Nikolausmarkt ließ keine Wünsche offen

Der Benefiznikolausmarkt der FWG rund um das alte Rathaus und im Kirschgarten ließ am Samstagnachmittag in Simmertal kaum Wünsche offen. Im Rathaus Backes öffnete mit einem Polardorf als Motiv das erste Adventsfenster: Bereits seit zehn Jahren ist der 17 jährige Johannes Wild kreativer Gestalter, sein 12-jähriger Bruder Jakob Wild half fleißig mit und auch Opa Günther und Oma Hermine Steinegger waren eingebunden. So backte die Oma leckere Plätzchen. Rund um den Backes war mächtig was los.

Der 16. Nikolausmarkt der Freien Wählergemeinschaft Simmertal begann mit einem Gottesdienst. Pfarrerin Sabine Schneider rückte den heiligen Nikolaus in den Fokus ihrer Predigt. Die Kinder gestalteten ein Quiz, und Christel Ulrich sowie Helena Heinrich trugen in der gut gefüllten Kirche zwei Lieder vor.

Auf dem Kirchplatz übernahmen am Stand des Fördervereins der Simera-Grundschule Vorsitzender Stefan Rodenbusch, Natali Kleyer,Mira Simon und Oxana Korb die erste Schicht und hatten beim Waffelbacken alle Hände voll zu tun. Insgesamt zwölf Anbieter boten eine exklusive Auswahl n Geschenkartikeln, an gehäkelten, gestrickten, gestickten und geschnitzten Handarbeiten feil, die wie auch kuschelige Schals oder dicke Socken in die Adventszeit passen. Mit von der Partie waren die Landfrauen, das Kerner Gymnasium mit seiner Schülerfirma, Ursula Hummel mit Wollsachen aus Ihrem Wollladen, Susanne Wild mit Ihrer besseren Hälfte und auserlesenen Denkarbeiten in Metall, Dino Albrecht mit Wollmützen sowie die FWG mit Verpflegungsständen. Im Museumsgang stand Soonwaldfee Lara Rennwette, ein „starker und markanter Typ der Naheregion“, bei der neuesten Werbekampagne des Regionalbündnisses. Sie hielt als charmante Repräsentantin ihres elterlichen Hofladenbetriebes aus Sponheim eine große Auswahl an Käsesorten und Soo-Nahe-Produkte bereit.

Weitere Leckereien waren Glühwein und Kinderpunsch, Eierlikör und Waffeln sowie Reibekuchen und Plätzchen. Sybille Lorens als“Zimtwaffelfee“ backte im Durchgang zum heimatlichen Naturkundemuseum Zimtwaffeln – Sie hatte auch die kleinen Geschenkegaben für die Kinder mit Süßigkeiten, Nüssen und Mandarinen eingepackt. Übrigens: Der Nikolaus hatte eine große Ähnlichkeit mit Jürgen Haus, der seit Beginn und alle Jahre wieder in das Kostüm schlüpft, und die Kinder freuten sich, Gedichte aufsagen zu dürfen. Knecht Ruprecht war der FWG-Vize Thomas Lorenz. Für die musikalische Umrahmung sorgte ein Sextett der Simmertaler Brunkensteiner.

Text&Fotos Bernd Hey

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert